Rose-Marie von Halem Osteopathische Pferdetherapeutin Rose-Marie von Halem

Die Behandlung

Mein Pferd hat...

So beginnen viele Fragen, die mich regelmäßig von Pferdebesitzern und -besitzerinnen erreichen. In der Regel geht es dann um Probleme beim Gang, der Körperhaltung oder dem Verhalten des Pferdes, für die der Reiter keine Erklärung hat.

Wie läuft die Behandlung Ihres Pferdes ab?

Es ist günstig, wenn Sie Ihr Pferd in der gewohnten Umgebung behandeln lassen. Hier zeigt es sich so, wie Sie es alltäglich vorfinden und die Behandlung wird nicht durch den Stress des Verladens, den Transport und eine ungewohnte Umgebung gestört.

Zuerst informiere ich mich umfassend über die Vorgeschichte des Pferdes und lasse mir alle Symptome und Probleme ausführlich beschreiben. Danach führt der Besitzer oder Reiter das Pferd zunächst im Schritt an der Hand und danach, wenn möglich, unausgebunden an der Longe vor.

Dabei wird das Pferd in den drei Grundgangarten gründlich analysiert.

Wenn es um Probleme geht, die vordergründig beim Reiten auftreten, so stellt der Reiter das Pferd danach unter dem Sattel vor und demonstriert die zu behandelnden Schwierigkeiten. Ich überprüfe dann Sattelzeug und Zaumzeug auf seine Passform um entweder schon dort das Problem zu lokalisieren oder dieses als Ursache auszuschließen.

Ebenfalls wichtig für den Gesamteindruck sind Sitz und Zustand des Beschlags sowie die Ernährung des Tieres.

Das Pferd wird dann von mir in allen einzelnen Gelenken befundet. Dazu kommt ein gründlicher Test der Bewegungsqualität der Wirbelsäule.

Erst nach dieser umfangreichen Untersuchung werden die Ergebnisse hierarchisiert und die Behandlung mit dem Reiter oder Besitzer abgesprochen.

Werden Gelenke in der nachfolgenden Behandlung manipuliert, darf das Pferd, je nach Schwere der behandelten Blockade, in den ersten zwei bis drei Tagen nur im Schritt geführt werden.

Nach der Behandlung wird für jedes Pferd ein individueller Trainigsplan festgelegt und mit dem Reiter oder Besitzer besprochen.